Enre – Gast

Bereits 1992 rappten Advanced Chemistry „Nicht anerkannt, fremd im eigenen Land, kein Ausländer, und doch ein Fremder“. Fast 30 Jahre später bekommen deutsche Bürger mit Migrationshintergrund dies leider noch immer zu spüren. Musiker Enre aus Baden-Württemberg, selbst Deutscher mit italienischen Wurzeln, rappt in seinen Texten von Diskriminierung, Chancengleichheit, Werten und Hoffnung. Authentischer geht es nicht.

Für seine Debütsingle Gast aus der Märchenbuch-EP produzierte ich das Musikvideo. Dieses ist komplett mit Adobe After Effects animiert und schafft durch die Schwarz-Weiß-Optik eine, passend zum Songtext, bedrückende Atmosphäre.

Vom Storyboard zur fertigen Illustration

Nicht nur in seinen Texten ist Enre kreativ. So hatte er bereits vor der Videoproduktion jede einzelne Szene im Kopf und zeichnete in komplettes Storyboard für mich. Darauf illustrierte ich in Adobe Illustrator nicht nur seinen eigenen Character sondern über 30 weitere Figuren und diverse Szenerien. Stilistisch war ich hier vom Spiel Grand Theft Auto inspiriert.

Timeline in Adobe After Effects

Mit diesen Illustrationen entwickelte ich in Adobe After Effects im virtuellen 3D-Raum verschiedenste Settings und animierte diese. Neben der aufwändigen Anordnung aller Objekte ist hier besonders der Einsatz von Lichtquellen wichtig. Diese geben den Szenen, vor allem in der totalen Kameraeinstellung, einen besonderen Look. Auf Schattenwürfe der Objekte habe ich bewusst verzichtet um die schlichte Bildwelt nicht zu zerstören.

Hip Hop begleitet mich in all seinen Formen seit 1998. Rapmusik ist zwar seit Jahren im Mainstream angekommen, die Werte des Hip Hop dagegen leider kaum. Als Fan der Kultur und Musik bin ich sehr stolz dass ich an diesem Projekt mitwirken und einem talentierten Rapper unterstützen konnte. Danke Enre und viel Erfolg für die Zukunft.