Salek – Das Leben des Zeitzeugen Salomon Finkelstein

Salomon Finkelstein war ein ganz besonderer Mensch. Ein unscheinbarer Mann, sehr freundlich und humorvoll. Und ein Vorbild an Menschlichkeit, Mut und Kraft, von dem jeder etwas lernen kann. Denn Salomon Finkelstein war einer der letzten Überlebenden des Holocaust. Ich bin sehr dankbar und stolz, dass wir im Jahre 2016 gemeinsam mein Herzensprojekt realisiert haben: Ein Dokumentarfilm über sein bewegtes Leben.

Beginnend mit seiner Kindheit in der Heimatstadt Lodz, Polen. Wie er als 17-Jähriger nach Kriegsbeginn zusammen mit 160.000 weiteren Menschen in das Ghetto Lodz gesperrt wurde. Vom grausamen Umgang der deutschen Soldaten in den Zwangsarbeitslagern beim Reichsautobahnbau. Und von der Deportation 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz, das er wie durch ein Wunder als einer der wenigen Häftlinge überlebte. Genauso wie die Zwangsarbeit im Lager Dora-Mittelbau und zwei Todesmärsche im Jahr 1945.

Umsiedlung von ca. 160.000 polnischen Juden in das Ghetto Lodz

Salomon Finkelstein selbst erzählte, er hätte mehrere Geburtstage. Er berichtete mir in unserem 50-minütigen Film, unterstützt von vielen Bildern des Bundesarchivs, von seiner zweiten Geburt nach Kriegsende und vom Verlauf seines weiteren Lebens. Seine Geschichte ist schockierend, unvorstellbar und rührend.

Salomon Finkelstein fiel es schwer, über seine Erlebnisse zu sprechen. Trotzdem erzählte er seine Geschichte viele Jahre an Schulen und trug dadurch einen großen Teil zur Erinnerungskultur bei. Unser Film „Salek – das Leben des Zeitzeugen Salomon Finkelstein“ wird inzwischen deutschlandweit an Schulen und Gedenkstätten gezeigt. Die Produktion, die ich vom Dreh über den Schnitt und die Animationen bis hin zur Vertonung komplett alleine übernahm, dauerte insgesamt 8 Monate. Vielen Dank an die Dr. Buhmann Stiftung für interreligiöse Verständigung, die einen großen Teil der Produktion förderte.

Salomon Finkelstein ist am 26.06.2019, fünf Tage vor seinem 97. Geburtstag, verstorben. Salek, ich danke Dir für deinen Mut und deine Offenheit, dein Vertrauen und deine Inspiration, die mich mein Leben lang begleiten wird.

6. Juni 2017: Auszeichnung des Verdienstordens für Henry Korman und Salomon Finkelstein